Burlesque

Entdecke den neuen Tanz- und Fitnesstrend – elegant, selbstbewußt und verführerisch!

 

Christina Aguilera und Nicole Kidmann haben uns in Filmen wie “Burlesque” und “Moulin Rouge” gezeigt, wie aufregend und modern diese Tanzform sein kann. Dita von Teese’s Bad im Martini Glas ist längst Kult…

Neben viel Spaß bietet Burlesque im Fitnessbereich auch ein effektives Ganzkörpertraining.

 

Kurse und Workshops

Die Kurse sind für alle Frauen gleich welchen Alters und Statur geeignet. Tanzerfahrung ist keine Voraussetzung!

Der Einsatz von Requisiten und der Ausdruck spielt beim Burlesque eine wesentliche Rolle.

WICHTIG: Selbstverständlich zieht sich niemand dabei aus, sondern der Unterricht ist wie eine übliche Fitness Stunde aufgeteilt u.a. in Warmup, Stretching und Choreographie.

In einem Schnupper- oder Privatkurs zeigen wir die Grundlagen von Burlesque wie Tanzschritte und Posen sowie den Umgang mit Accessoires wie Hut, Handschuhe, Stuhl.

Kurse finden in Hofheim/Ts. statt

 

Über Burlesque

Im europäischen Kulturraum verstand man die “Burleske” in Italien oder Großbritannien zunächst im Sinn eines grob-komischen Theaterstücks. Die Verschiebung zur Burlesque als erotisch aufreizender Show erfolgte im 19. Jahrhundert in London.

Burlesque nannte sich auch eine Gattung des US-amerikanischen Unterhaltungstheaters hauptsächlich im ersten Drittel des 20. Jahrhunderts, die als zentrale Attraktion den Striptease präsentierte.

Die Artistinnen entkleideten sich nicht vollständig, sondern entledigten sich nur gewisser Kleidungsstücke. Das Ausziehen von Handschuhen konnte dabei zur erotischen Attraktion werden.

Die moderne Burlesque als Bühnenshow entstand unter dem Einfluss der großen Pariser Varietétheater wie Moulin Rouge und Folies Bergère, am Anfang des 20. Jahrhunderts

Seit den 1990er-Jahren beleben verschiedene Theater- und Tanztruppen, die Burlesque unter dem Motto Neo-Burlesque oder New Burlesque wieder. Aktuell ist Dita Von Teese eine bekannte Burlesque-Tänzerin.

 

Kleidung & Requisiten

Entscheidend beim Burlesque ist die Einbeziehung von Requisiten oder “Props”, die teilweise in das Zentrum einer Choreographie gestellt werden. Beispiele dafür sind: Federboa, Handschuhe, Federfächer, Stuhl, Highheels, Corsagen & Korsetts, Hut